Die Ballfrage – Halmpflicht in der Westkurve

Letzten Dienstag war ich im Stadion.

Westkurve. Ich hatte gerade noch so die Kurve gekriegt. Von meinem Scheff. Der hatte mich ins Stadion geschickt. Kurvenstand prüfen. Also Spielfeldstand vor der Kurve. Wie es stand, um das Spielfeld. Vor den Stehplätzen. Falls da dieses Wochenende mal einer fällt. Muss alles immer picobello. Da sind wir genau. Nicht nur der Scheff. Wir alle. Da sind wir pingelig. Ist unser Job. Machen wir gerne. Ich wollte eigentlich nur den Halmstand prüfen, aber dann stand da so ein Ballermann auf dem Rasen. Genau auf den Halms die ich GS-prüfen sollte. Oder heißt es Halmes? Oder Hälme? Grashelme? Klingt nach Tarnkappen und Truppenübungsplätzchen. Meine Lieblingsplätzchen! Nur so nebenbei. Also, ich steh so ganz langsam rasend auf dem Rasen. Suche mein Halm-Messareal, das sich zu dem Zeitpunkt höchstwahrscheinlich genau unter dem Ballkontakt-Enthusiast befindet. Warum war mir denn der Zugang zu genau dieser Wuchseinrichtung so ungemein unentbehrlich? Tja, da müsste ich euch erstmal ein bisschen in die Vorgeschichte der allgemeinen Graskultur und meine persönliche Wiesenerfahrung einführen.

Also, ich bin ein Halmkind. Ich kam im zarten Alter von nur 5 Frühlingen zum Halm. Und wie das Sprichwort sagt: Auf dem Halm, da gibts koa Sünd. Konnte mich also ganz auf die Halmatskunde konzentrieren. Und wie ich mich konzentriert habe. Ich habe den grünen Bengeln buchstäblich beim Wachsen zugesehen. Immer drauf geachtet, wie die ganz klitzekleinen zarten jungen Hälmschens so nach und nach schön groß, gerade und hart wurden. Manchmal habe ich sie gestreichelt, um ihnen bei diesem Vorgang zu helfen. Aber wir schwiffeln wieder vom Thema ab. Warum musste ich den die Halmsens denn überhaupt begutachtern? Achtern konnte ich übrigens gut, beim Rudern. Nur so nebenbei. Habe ich auch gemacht. Mit den Armen. Also mit den Armen gerudert. Das war so ein sozialer Verein, da haben wir Sozialhilfe-Empfänger zum Sport eingeladen.  Sind einige abgesoffen, dabei. Haben wir dann abgebrochen das Programm. Waren nicht nur arm, sondern auch aktive Alkis. Und so ein anonymer Alkoholiker in so einem schmalen Ruderboot, dem steht schnell das Wasser bis hier, und dann wird der zur anonymen Wasserleiche. Ist aber schon wieder ein anderes Thema.

Also ohne stabilen Rasen, kein beständiger Ballerspass. Und da komme ich ins Spiel. Also nicht ins Spiel selbst, das wäre ein bisschen spät, ich mach das natürlich vor dem Anpfiff, wir haben sozusagen vor der 1. Halbzeit unsere, Achtung, jetzt kommts, ein kleines Wortspiel, um die Stimmung zu lockern: Wir haben unsere eigene Halmzeit. Halmzeit. Wegen Halbzeit. Lustig, nicht? Habe ich mir selber ausgedacht. Ja, so als Rasenfachpersonal hat man schon so seine eigenen lustigen Begriffe. Insiderwitze, aus der Gruppe heraus. Das verstehen Laienleute nicht einfach so problemlos und ganz ohne Zusammenhalm. Ha! Da habe ich wieder mir nichts dir nichts so eine kleine Pointe eingebaut. Habe da so einen Hang zu. Zusammenhang. Zusammenhalm. Hättet ihr fast nicht bemerkt, was? Das war sehr feiner Humor. Das kommt, wenn man den ganzen Tag mit so kleinen dünnen grünen Dingern zu tun hat, dann bekommt man da so einen Sinn fürs Detail, für die kleinen Freuden im Leben.

Noch zu unserer internen Lingo, unserer Fachspreche, wie wir unter Grasern sagen: Wenn wir ein Spiel sehen, da wo der Rasen richtig gut ist und entscheidend für die Ballaballa-Ergebnisse war, dann nennen wir das ein Halmspiel. So wie Heimspiel, bloß halt mit Halm. Klar, oder? Oder ein Ball, der mit dem Rasen gut arbeitet, das ist ein Halmball. Wenn Fußballer auf den Knien über den Rasen rutschen, das machen die gerne nach Toren, mögen wir übrigens nicht so, weil wir die Hälmchen dann alle einzeln nach dem Spiel wieder richtig rum drehen und moralisch aufbauen müssen, aber so wenn die so rutschen, dann nennen wir das Halmenturnen. Sagen wir aber nur abfällig. Guck mal, der Halmenturner! War der Podolski wieder am Halmenturnen am Samstag, musste ich Spätschicht an der Ecke machen. Da sagen wir dann auch manchmal, den armen Kollegen haben sie aber halmgesucht. Wir sind schon eine sehr amüsierfähige Mannschaft, wir von der Rasengang.

Im Moment ist ja die Frage mit dem Kunstrasen wieder aktuell. Aber da sind wir in der AG Ras and Ich (auch das ein Wortspiel) ganz vehement dagegen. Wir machen da jetzt Lobbying für die Halmpflicht in deutschen Stadien. Also in allen Anfangs-, Mittel- und Endstadien. Da sind wir kate und gorisch. Unser Slogan ist übrigens (den habe ich mir ausgedacht): Jetzt aber mal halmlang! Bei unserem letzten Event haben wir 850 Euro für die AG-Kasse gesammelt. Da haben wir einfach zwei U18-Nationalspieler um die Wette knierutschen lassen. Einen auf grünen Legos und einen auf von uns eigens hochgezogenem Naturrasen. Die Legos sollten den Kunstrasen darstellen. Das war bildlich ganz eindrucksvoll, wie da der Lego-Schotter dem einen U18-Talent die Knie zersemmelt hat. U19 wird der nicht mehr spielen. Hartz4 und Ü30-Partys schafft der vielleicht gerade noch so. Apropos Semmeln. An dem Tag haben wir auch grüne Halmburger angeboten, die gingen richtig gut. Nur den Ketchup komplett durch Wasabi zu ersetzen, war wohl ein Ticken zu viel Grünstich.

Aber zurück zu letztem Dienstag in der Arena. Also ich wollte den Halmstand prüfen. Und das Ballmännchen stand da so rum. Genau auf meiner prädestinierten Halmstandtestfläche. Und er wollte seinen Ball wiederhaben. Und wo der Ball hin war, wusste ich ja auch nicht. Aber da steckt man ja nicht drin. In so einem Ball mit Überdruck sowieso nicht. Das überlebt keiner. Ich hab dem dann einfach so was vor ihn hin gemurmelt, so eine kleine Kugel, die ich zufällig bei mir hatte, hab die dem einfach vor die Füße gemurmelt. Da war der ganz froh und hat weiter vor sich hin gespielt. So Hobbyfussballer in der Westkurve, die sind schon ziemlich einfach gestrickt, wenn man sich das mal genau ansieht. Wenn da mal der Ball ins Rollen gekommen ist, dann rennen die wie die Karnickel übers Feld hinter dem hinterher. Ohne Sinn und Verstand. Aber solange die mir nicht meine Gräser verdrehen, sind die ganz halmlos. Hab ich wieder ein Wortspiel versteckt. Halmse gemerkt? Und noch eins! Ich kann es nicht lassen. Ist ein Hobby von mir. Amüsiere ich mich immer köstlich. Haha. Oder sollte ich sagen: Hahalm? Zum Schießen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.